Initiative Greenstart schafft neue, grüne Ideen im Energiebereich

Sie sind hier

Österreichs grüner Start-up-Wettbewerb

Bundesminister Andrä Rupprechter: „Ich verfolge eine klare Vision für unser Land: ein lebenswertes Österreich mit reiner Luft, sauberem Wasser und sicheren, qualitativ hochwertigen, leistbaren Lebensmitteln. Österreich braucht neue, grüne Ideen, die Beschäftigung schaffen und den Wirtschaftsstandort stärken. greenstart, die Gründer-Initiative des Klima- und Energiefonds, unterstützt kluge Köpfe in unserem Land, die genau diese Ideen für ein lebenswertes Österreich nach dem Motto green jobs, green economy, green europe haben.“

Ab sofort sucht der Klima- und Energiefonds in Kooperation mit dem Ministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) wieder nach innovativen, nachhaltigen Business-Ideen. Bis Ende Jänner 2017 können Start-Up-Projekte und konkrete Projektideen in den Bereichen Energieeffizienz, Erneuerbare Energien, Landwirtschaft und Mobilität auf www.greenstart.at eingereicht werden. Ideenentwicklungs-Workshops in Wien, Graz und Innsbruck bereiten angehende GründerInnen auf die Einreichung vor. Den TOP-10 winken je 6.000 Euro Unterstützung, ein halbes Jahr Workshops und Coachings zur Entwicklung von praxistauglichen Geschäftsmodellen und die Chance auf weitere 15.000 Euro Preisgeld.

Bundesminister Andrä Rupprechter: „Mit 4. November 2016 werden die Weichen für eine fossilfreie Zukunft gestellt, der Pariser Weltklimavertrag tritt in Kraft. Das Land braucht daher innovative Start-Ups, um eine nachhaltige Entwicklung voranzutreiben. Der bisherige Erfolg von Greenstart gibt uns den Rückenwind um weiterhin genau die innovativen Unternehmen anzusprechen und zu fördern, die unser Land nachhaltiger gestalten wollen. Ich freue mich schon auf die zahlreichen Ideen.“

Weitere Informationen zum Wettbewerb: www.greenstart.at und www.klimafonds.gv.at

Quelle:
www.klimafonds.gv.at
 

x