Jury Umwelt & Klima

GSin GFin Monika Auer

ÖGUT

Monika Auer ist seit 2014 Generalsekretärin und Geschäftsführerin der ÖGUT, die in den Themenfeldern Innovatives Bauen, Energie, Ressourcen, Green Finance, Gender und Diversität sowie Partizipation Forschungsprogramme managt, selber Forschungsprojekte durchführt und an der Schnittstelle von Forschung und Anwendung den Wissenstransfer vorantreibt. Sie hat in der ÖGUT den Themenbereich Energiecontracting aufgebaut und geleitet und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Geschäftsmodellen für Dienstleistungen im Bereich erneuerbare Energie und Energieeffizienz.

Em. Univ.-Prof. Dr. Günther Brauner

TU Wien

Univ.-Prof. Günther Brauner lehrt und forscht an der TU Wien am Institut für Energiesysteme und Elektrische Antriebe. Seine Arbeitsgebiete sind dezentrale regenerative Energiesysteme, Elektromobilität, Integration von Windenergie und Photovoltaik in die Netze, flexible Kraftwerke und Langfristszenarien 2050.

Dipl.-Chem. Dr.in Dörthe Kunellis, MBA

Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

Dörthe Kunellis ist Referentin im Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) in der Abteilung V/7 „Integrierte Produktpolitik, Betrieblicher Umweltschutz und Umwelttechnologie. Sie ist insbesondere auch für die Förderung der Anwendung und Verbreitung von Umwelttechnologien in Österreich einschließlich der Exportinitiative Umwelttechnologien, dem Staatspreis für Umwelt- und Energietechnologie, der Umwelttechnologienetzwerkzusammenarbeit, dem BMK Green Tech Summit sowie dem Masterplan Umwelttechnologie (MUT) zuständig.

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Markus Lehner

Montanuniversität Leoben

Markus Lehner leitet seit 2010 den Lehrstuhl für Verfahrenstechnik des industriellen Umweltschutzes an der Montanuniversität Leoben und ist Studienbeauftragter für das Bachelor- und Masterstudium „Industrielle Umweltschutz- und Verfahrenstechnik“. Er beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Energieverfahrenstechnik, dem thermischen Cracken von Kunststoffabfällen, chemisch-katalytischen Prozessen zur Nutzung von CO2 als Rohstoff, Power-to-X Technologien sowie Systemen zur Gasreinigung, insbesondere Absorption.

GFin DIin Theresia Vogel

Klima- und Energiefonds

Theresia Vogel führt seit März 2010 die Geschäfte des Klima- und Energiefonds und setzt sich intensiv mit klimaverträglichen und innovativen Technologien für die Energiewende auseinander. Zuvor leitete sie in der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG den Bereich der Strukturprogramme. Theresia Vogel schloss ihr Studium Bauingenieurwesen im Bereich Wasserbau ab. Danach war sie als Universitätsassistentin an der TU Wien im Bereich Abfallwirtschaft und Stoffflussmanagement in Forschung und Lehre tätig. Ab 2000 leitete sie den Wissenschaftsbereich Umweltmanagement und Qualitätsmanagement an der Fachhochschule Wiener Neustadt, Standort Wieselburg, und hat u.a. den Themenbereich "Nachhaltigkeit und Umweltmanagement" aufgebaut. Neben dieser Tätigkeit hat sie auch an der HTL für Bautechnik in Wien unterrichtet.

x