Jury Kreislaufwirtschaft & Ressourceneffizienz

Dr. Klaus Frühmann

Kommunalkredit Public Consulting GmbH

Klaus Frühmann ist seit Februar 2003 in der Kommunalkredit Public Consulting GmbH tätig. Seit 2006 ist er Teamleiter für Umweltförderungen und seit 2008 Abteilungsleiter für den Bereich Klima und Umwelt. In dieser Funktion ist Herr Frühmann zuständig für die Abwicklungsaufgaben im Bereich der betrieblichen Umweltförderungen (UFI, KLI.EN, k:a mobil).

Gerald Götz, MSc

FH Wiener Neustadt

Gerald Götz ist Studiengangsleiter für das Masterprogramm „Eco Design“ an der Fachhochschule Wiener Neustadt – Campus Wieselburg. Vor seiner Berufung auf die Fachhochschule hat er über 20 Jahr als Unternehmensberater im Bereich Nachhaltigkeit national und international gearbeitet. Die Schwerpunkte waren dabei der betriebliche Umweltschutz, der Aufbau von Umweltmanagementsystemen und die fachliche Begleitung von Unternehmensprozessen zur ökologischen Gestaltung von Produkten und Dienstleistungen. Der aktuelle Forschungsschwerpunkt ist die Substitution konventioneller Werkstoffe durch biobasierende Werkstoffe und nachwachsende Ressourcen.

Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. mont. Roland Pomberger

Montanuniversität Leoben

Roland Pomberger studierte Bergwesen/Deponietechnik und Industrieller Umweltschutz, Entsorgungstechnik und Recycling an der Montanuniversität Leoben. Nach 20 erfolgreichen Jahren in der privaten Entsorgungswirtschaft ist er seit 2012 Universitätsprofessor (Leiter des Lehrstuhls für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft) an der Montanuniversität Leoben. Seit 2019 ist er Vizepräsident des Österreichischen Wasser und Abfallwirtschaftsverbandes (ÖWAV). Seine Spezialgebiete sind die Entwicklung und der Einsatz von Ersatzbrennstoffen und speziellen Recyclingverfahren.

Drin Ilse Schindler

Umweltbundesamt GmbH

Ilse Schindler ist Abteilungsleiterin für Industrie & Energieaufbringung am Umweltbundesamt. Die studierte technische Chemikerin verfügt über 30 Jahre Berufserfahrung in diesem Bereich. Seit 25 Jahren arbeitet sie im europäischen Prozess der besten verfügbaren Techniken zur Verminderung der Umweltverschmutzung als Expertin mit. Die Themen Ressourcen und Abfälle in Industrieanlagen sind dabei mitumfasst. Seit 2001 vertritt sie Österreich im Art. 13 Forum der Industrieemissionsrichtlinie. Zu ihren weiteren Verantwortungsbereichen gehören fachliche Expertisen zum Emissionshandel, zu erneuerbaren Energien, zur Energieeffizienz und Energieszenarien.

Dipl.-Ing. Andreas Tschulik

Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

Andreas Tschulik leitet im Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie die Abteilung „Integrierte Produktpolitik, betrieblicher Umweltschutz und Umwelttechnologie“. Aufgabenbereiche der Abteilung sind u.a. Kreislaufwirtschaft, das Österreichische sowie das Europäische Umweltzeichen, die Ökologisierung der öffentlichen Beschaffung, Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement, EMAS sowie die Forcierung von Umwelttechnologien.

x