CEGH-Plattform für Handel von Grünem Gas

Sie sind hier

Die Central European Gas Hub AG gibt den Start der „CEGH GreenGas Platform“ bekannt. Dabei handelt es sich um eine Plattform zum Handel und zur Vermarktung von Grünen Gasen wie Biogas und grünem Wasserstoff in Österreich. Mit Grünen Gasen kann die vorhandene Gasinfrastruktur zur nachhaltigen Energieversorgung genutzt werden. Derzeit werden in Österreich

etwa 0,1 Terawattstunden (TWh) an Biomethan – aufbereitetes Biogas – in das Erdgasnetz eingespeist. Bis 2030 sollen fünf TWh an Grünen Gasen zur Verfügung stehen. Damit Grüne Gase einen effektiven Beitrag zur Dekarbonisierung leisten können, ist der Aufbau eines funktionierenden Handelsplatzes in Österreich notwendig. 

 

Foto: pixabay/geralt

Die Central European Gas Hub AG (CEGH) ist ein Unternehmen der OMV Gruppe, der Wiener Börse AG und dem slowakischen Gasnetzbetreiber Eustream a.s. Sie ist der größte Gashandelsplatz in Zentral- und Osteuropa mit einem Gesamthandelsvolumen von 749 TWh in 2021 – dem neunfachen des österreichischen Gas-Jahresverbrauches. Mit der CEGH GreenGas Platform wird erstmalig eine Handels-Plattform zur Verfügung stehen, um die Dekarbonisierung der Gasmärkte zu unterstützen. „Grüne Gase sind neben der Diversifizierung der Erdgasquellen absolut wichtig für die Versorgungssicherheit in Österreich“, sagt Johann Pleininger, stellvertretender Generaldirektor und Vorstandsmitglied der OMV AG zum Start der Plattform. Die CEGH positioniert sich dabei als „Energiehandelsplatz der Zukunft“. Gottfried Steiner, CEO der CEGH betont, dass die CEGH GreenGas Platform erstmalig den Handel mit Grünen Gasen möglich macht: „Derzeit gibt es keinen funktionierenden Handel und keine Plattform dafür. Um die ambitionierten Ausbauziele zu erreichen, sind Transparenz und Liquidität auf einer Handelsplattform notwendig. Dies möchten wir aktiv vorantreiben,“ so Steiner. 

Die CEGH GreenGas Platform ist aktuell ein Marktplatz für Angebote und Nachfrage von Biomethan. Sobald grüner Wasserstoff am Markt zur Verfügung steht, wird auch grüner Wasserstoff auf der Plattform handelbar sein. Die Plattform ermöglicht den Kauf oder Verkauf von Biomethan-Herkunftsnachweisen (HKN) oder Biomethan mit oder ohne HKN. Neben einem Bulletin Board steht auch eine Auktion zur Verfügung. Damit wird Anbietern und Nachfragern erstmals ein gemeinsamer Marktplatz angeboten, über den die Abwicklung und Administration des Handels stark vereinfacht wird. Die CEGH GreenGas

Platform wird schrittweise auf den Handel mit Grünen Gasen in anderen zentral- und osteuropäischen Ländern ausgeweitet, so dass ein internationaler und grenzüberschreitender Handel entstehen kann. Für die Erreichung der europäischen Klimaziele ist langfristig eine liquide europäische Börse für Grüne Gase notwendig. Hier arbeitet CEGH mit seinem bestehenden Kooperationspartner EEX (European Energy Exchange AG), der größten europäischen Energiebörse, zusammen, um die Vision vom liquiden börslichen Handel von Grünen Gasen auf der EEX zu unterstützen.

 

x