INNIO-Biogasmotorenkraftwerk unterstützt ukrainischen Erneuerbaren-Ausbau

Sie sind hier

Foto: INNIO Jenbacher

Die im Frühjahr bekanntgegeben Lieferung von vier Jenbacher J420 Biogasmotoren an die ukrainische I&U Group wird einen erheblichen Beitrag zur Umsetzung des ukrainischen Aktionsplans für Erneuerbare Energien leisten und jährlich 24.000 Tonnen CO2-Emissionen einsparen. Das gab der steirische Gasmotorenhersteller INNIO jüngst bekannt. Die Abwicklung erfolgt über den autorisierten Vertriebs- und Serviceanbieter KTS Engineering. Die Gesamtlösung beinhaltet vier Jenbacher* Biogas-Kraftwärmekopplungsanlagen für eine abfallfreie Biogasanlage der ukrainischen Agro-Holding I&U Group. Das Projekt wird der I&U Group, einem der größten Agrarproduzenten der Ukraine, die Einsparung von 24.000 Tonnen CO2 pro Jahr ermöglichen. Biogasanlagen wie diese leisten einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung des Nationalen Aktionsplans der Ukraine für Erneuerbare Energien, der bis 2020 und weiterhin bis 2030 eine Diversifikation des Energiemix und einen Ausbau der Erneuerbaren Energien anstrebt. Finanziert wird das Projekt durch Kredite der European Bank for Reconstruction and Development und des Clean Technology Fund. Es ist Teil eines Programms zur Förderung der energetischen Nutzung von Bioabfall in der ukrainischen Landwirtschaft. 

„Unser zentraler Fokus gilt Service und Wartung auf höchstem Niveau, um den Betreibern von Biogasanlagen eine möglichst hohe Effizienz und Rentabilität ihrer Investitionen zu sichern“, betont Pavel Savenko, Gesellschafter von KTS Engineering. „Biogas ist nicht nur eine wertvolle regenerative Energiequelle, seine Nutzung hilft zudem, Treibhausgasemissionen zu reduzieren, und bietet gleichzeitig eine gute Entsorgungslösung für Betriebe mit Tierhaltung.“ Die treibstoffflexiblen Jenbacher J420 Biogasmotoren von INNIO werden in der Zuckerfabrik Novomirgorodsky der I&U Group in der Region Kirovohrad zum Einsatz kommen und eine elektrische Gesamtleistung

von insgesamt 6 MW erreichen. Das Projekt umfasst auch die Errichtung der erforderlichen Anlagenperipherie sowie die Inbetriebnahme und die laufende Wartung der neuen Anlagen. Die Jenbacher Gasmotoren werden Strom und Wärme aus dem Biogas von Rübenpulpe, Maissilage sowie Geflügel- und Tierdung erzeugen. Das neue Blockheizkraftwerk wird mit dem Asset-Performance-Management-System myPlant ausgestattet sein, das Rund-um-die-Uhr-Fernüberwachung und -Diagnostik der Anlage gewährleistet. Der Wechsel von einer reaktiven zu einer aktiven, zustandsbasierten Wartung reduziert nicht nur die Stillstandszeiten des Werks, sondern auch dessen laufende Kosten.

 

Die Ukraine hat diverse Schritte zur Beschleunigung der Entwicklung im Bereich der Erneuerbaren Energien unternommen, um deren Anteil am Energiemix insgesamt zu steigern. Derzeit prognostiziert der nationale Energieversorger Ukrenergo eine Verdoppelung der erneuerbaren Kapazität von 1,5 GW im Jahr 2018 auf 3 GW bis Ende 2019. Bis 2025 strebt die Ukraine zudem die volle Integration in das Europäische Übertragungsnetz an. Da der Anteil der Erneuerbaren Energien an der ukrainischen

Stromproduktion zunimmt, werden treibstoffflexible Spitzenlastkraftwerke, z. B. solche auf Basis von Gasmotoren, benötigt, um die zunehmende Volatilität im Netz abzufedern. „Unterstützt von KTS Engineering, konnte INNIO die Bedürfnisse von Kunden in der Ukraine allein in den letzten drei Jahren durch die Auslieferung von 40 Jenbacher Biogas- und Deponiegasmotoren in Containerlösungen erfüllen“, sagt Carlos Lange, President und CEO von INNIO.

 

x