Staatspreis 2018 Umwelt- und Energietechnologie – Start der Ausschreibung

Sie sind hier

Innovative und herausragende Umwelttechnologieprojekte, -produkte und -dienstleistungen gesucht – Einreichfrist für die Staatspreise ist der 5. September 2018, 12:00 Uhr

Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus Elisabeth Köstinger und der Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie Norbert Hofer loben gemeinsam die höchste Auszeichnung für die österreichische Umwelttechnologiebranche, den „Staatspreis Umwelt- und Energietechnologie 2018“ aus. Prämiert werden im Rahmen der Staatspreisgala am 30. Oktober 2018 im Mumuth in Graz herausragende Umweltleistungen und -innovationen von österreichischen Unternehmen und Organisationen für den Umwelt-, Klima- und Ressourcenschutz. 

                                                                                                                                            

Österreichische Umwelttechnologie- und erneuerbare Energietechnologieunternehmen setzen sehr starke Impulse für Umwelt und Klima, Wachstum und Beschäftigung, präsentieren sich heute bereits auf den internationalen Märkten sehr erfolgreich und tragen mit ihren hochinnovativen Produkten und Systemleistungen zu einer Stärkung des Wirtschaftsstandorts Österreichs und zu einer Verbesserung der Lebensbedingungen weltweit bei. Um die Anwendung und Verbreitung von österreichischen Umwelt-, Klima- und Ressourcentechnologien weiter zu forcieren wird heuer wieder der „Staatspreis Umwelt- und Energietechnologie“ ausgelobt, mit dem zukunftsweisende (Forschungs-) Leistungen der österreichischen „Energie- und Umwelttechnologiebranche“ sichtbar gemacht und vor den Vorhang geholt werden.   

                                                                     

Kategorien, Staatspreisjury und Einsendeschluss:

Der Staatspreis Umwelt- und Energietechnologien 2018 wird in folgenden Kategorien vergeben:

Darüber hinaus vergibt die Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus Elisabeth Köstinger den Sonderpreis „Ressourceneffizienz“. Die Bewertung der Projekte beinhaltet eine inhaltliche Schwerpunktsetzung gemäß den umwelt-, energie-, und klimapolitischen Zielsetzungen Österreichs.                                       

Bei der Vergabe kommen insbesondere auch folgende Kriterien zur Anwendung:

  • Hoher Innovationswert und Neuheitsgrad eines Produktes, einer Technologie, eines Verfahrens oder einer Dienstleistung;
  • Erfolgreiche Markteinführung, große Marktchancen bzw. -potenzial und Beitrag zur Erschließung neuer Märkte;
  • Volkswirtschaftlicher und ökologischer Nutzen: Schaffung von Arbeitsplätzen (Green Jobs), Qualifikationszuwachs, Reduktionen bei Stoffströmen, Energieverbrauch und Emissionen etc.;
  • Beitrag zu den Zielen des Masterplans Green Jobs, des Masterplans Umwelttechnologie – MUT, der Energieforschungsstrategie, der FTI-Strategie des Bundes, der Österreichischen Energiestrategie, dem Energieeffizienzgesetz, den nationalen und internationalen Umwelt,- Energie,- Klimaschutzzielen und -vereinbarungen der Bundesregierung.

Unabhängige und hochkarätig besetzte Jurys mit ExpertInnen im Bereich Umwelt- und Energietechnologie werden die Nominierungen und PreisträgerInnen ermitteln. Die Ausschreibungs- und Einreichunterlagen zu den Staatspreisen und zum Sonderpreis sind hier verfügbar.

                                                         

Gerne berät Sie Herr Johann Koinegg vom Green Tech Cluster unter Tel. 0316 407744 13 bzw. E-Mail-Adresse: staatspreis@greentech.at . Eine Einreichung ist ab sofort möglich. Die Bewerbungsfrist endet am 5. September 2018, 12:00 Uhr. Es wird angestrebt, die Veranstaltung nach den Kriterien des Umwelt-zeichens „Green Events“ zu zertifizieren.

x