Initiative: „Sauberer Ganges“

Sie sind hier

Die Veranstaltung Clean Ganga Europe Desk Konferenz bot interessierten europäischen Institutionen und Unternehmen die einmalige Gelegenheit, sich über die Möglichkeiten

einer Partnerschaft mit Indien in Bezug auf wasserbezogene Herausforderungen, insbesondere die Reinigung des Ganges, zu informieren.

 

Die Clean Ganga Europe Desk Konferenz, die am 27. September im BluePoint Center in Brüssel stattfand, zog wichtige Vertreter europäischer und indischer Wasserorganisationen an. Während des eintägigen Programms hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, interessante Einblicke in die Perspektiven und Chancen der EU-Indien-Politik zu erhalten und sich über Investitionsprojekte zu informieren. Die Matchmaking-Sitzung während der Konferenz bot den Teilnehmern Gelegenheiten zum Networking und die Chance, einen

soliden Boden für erfolgreiche zukünftige Partnerschaften zwischen der EU und Indien zu schaffen. 
Eine besondere Betonung auf die Bedeutung schneller, zielgerichteter Kommunikation und Aktion wurde von Frau Gaitri Issar Kumar, Indiens Botschafterin in der Europäischen Union, gelegt. Sie sprach eine offene Einladung an europäische und indische Interessenvertreter aus, in direkten Kontakt mit der Botschaft zu treten, wenn Bedarf für Hilfe bei der Lösung praktischer Probleme bestehe.

Die wichtigsten Ergebnisse der Hauptkonferenzsitzungen waren:
Der europäische und indische Wassersektor weist viele Ähnlichkeiten auf (Subsidiarität, vergleichbare Größe von Flüssen wie Ganga und Donau und so weiter).
Die EU hat bereits einen erfolgreichen Mechanismus für die Zusammenarbeit mit Indien eingerichtet.
Es gibt große Chancen, aber es muss zu praktischen Maßnahmen übergegangen werden, um die Koordination zwischen allen Akteuren zu verbessern.
Es ist notwendig, das Paradigma von der linearen zur zirkulären Ökonomie zu durchbrechen.
Von der politischen Seite gibt es viel Ehrgeiz, das Ganga-Becken zu reinigen, und europäische Unternehmensorganisationen und -institutionen können echte Akteure und Teil der Lösung sein.
„Geld ist kein Problem ...." Es ist der richtige Zeitpunkt für Investitionen, insbesondere für industrielle Projekte, und es gibt Möglichkeiten für öffentliche Ausschreibungen auf Landesebene und für Industrieprojekte.
Die Wasserentwicklung in Indien sollte den Zufluss von internationalem Kapital sicherstellen und fördern.
Das Testen von Technologien und Lösungen in Living Labs in verschiedenen Staaten ist wichtig, um sicherzustellen, dass Lösungen in Indien funktionieren können.
Es ist wichtig, die richtigen Geschäftsmodelle zu entwickeln, um die Projekte in einem politischen Markt profitabel zu machen

Hintergrund: Vor zwei Jahren unterschrieben EU-Umweltkommissar Karmenu Vella und die indische Wasserministerin Uma Bharti auf dem Gipfel für nachhaltige Entwicklung in Neu Delhi eine Absichtserklärung, die besagte, dass europäische Unternehmen künftig stärker daran mitarbeiten sollen, den Ganges sauberer zu machen. Der Text sah unter anderem vor, dass regelmäßig ein europäisch-indisches Wasserforum abgehalten und ein technologischer sowie politischer Austausch stattfindet wird. Die Clean Ganga Europe Desk Konferenz wurde nun im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen der Indien-EU-Wasserpartnerschaft, der EU-Delegation in Indien, VITO und der Europäischen Technologieplattform für Wasserversorgung und Abwasserentsorgung (WssTP) organisiert mit Unterstützung der indischen Botschaft für Europa, Luxemburg und Belgien und der Belgischen Industrie- und Handelskammer (BICCI). 
Hier können Sie die Konferenz-Materialien downloaden.

x